Freitag, 30. Mai 2014

Zitronenkuchen mit Lemoncurd-Frosting

Bereits seit einiger Zeit, wollte ich mal mein Zitronenkuchenrezept mit einem Frosting ausprobieren. Nun hat Mara von LIFE IS FULL OF GOODIES zu einem Zitronenkuchen-Gewinnspiel aufgerufen. Auch wenn ich gar keinen Kaffee mag, mein Mann liebt Kaffee! Das ist natürlich die beste Gelegenheit, das Frosting endlich auszuprobieren. Also los geht's:


Zunächst der eigentliche Kuchen. Das Rezept ist für eine runde Form mit 20cm Durchmesser gedacht. Ich habe eine 17er Form benutzt, damit der Kuchen ein klein wenig höher wird.

ZUTATEN:
175g Butter
175g Zucker
3 Eier
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
175g Mehl
1TL Backpulver

ZUBEREITUNG:
Nun zunächst die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Anschließend nach und nach die Eier unterschlagen und nach jedem Ei etwa eine Minute rühren. In der Zwischenzeit das Mehl abwiegen und mit dem Backpulver gut vermengen. Nach den Eiern das Mehl mit dem Backpulver unterheben. Nur noch kurz Rühren.
Den Teig in eine eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180° etwa 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Anschließend den Kuchen aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Während der Kuchen im Backofen ist, kann das Lemoncurd zubereitet werden:

ZUTATEN:
4 unbehandelte Zitronen
4 Eier
100g Butter
400g Zucker

ZUBEREITUNG:
Zuerst die Zitronenschale fein abreiben und in einer Schüssel auffangen. Die Zitronen aufschneiden und mit einer Zitronenpresse auspressen, den Saft zur Zitronenschale geben. Die restlichen Zutaten zufügen und alles im Wasserbad erhitzen. Zunächst verflüssigt sich lediglich die Butter und der Zucker löst sich auf. Nun so lange weiterrühren, bis die Masse dickflüssig wird. Dies dauert eine Weile! (Ich habe nicht auf die Uhr geschaut, aber ich schätze es waren auf jeden Fall 20 Minuten).

Sobald die Masse dickflüssig wird alles in saubere Gläser mit Schraubdeckel umfüllen, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen. Das Lemoncurd im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 4 Wochen verbrauchen. Lemoncurd schmeckt auch prima als Brotaufstrich.

Sobald der Kuchen etwas ausgekühlt ist, den Kuchen zwei mal waagerecht durch schneiden, die Böden mit einigen Löffeln Lemoncurd bestreichen und wieder zusammensetzen. Vollständig auskühlen lassen.

Nun kommt das Frosting:

ZUTATEN:
200g Frischkäse
3 TL Lemoncurd
evtl. eine Packung Sahnesteif

ZUBEREITUNG:

Den Frischkäse mit dem Lemoncurd gut verrühren. Als ich das Rezept ausprobiert habe war es in der Küche relativ warm und der Frischkäse war dadurch sehr cremig. Daher habe ich eine Packung Sahnesteif unter die Masse gerührt um sie etwas zu festigen.

Nun den Kuchen rund um mit Hilfe einer Palette oder eines großen Messers mit dem Frosting bestreichen. Auf das Frosting noch 3-4 TL Lemoncurd geben und mit dem Löffel auf dem Frosting verstreichen. Bis zum servieren Kühl stellen.
Fertig!


Ich hoffe euch schmeckt mein kleiner Zitronenkuchen. Durch das Lemoncurd wurde er auf jeden Fall noch saftiger und zitroniger. Was meine Fotos angeht muss ich allerdings noch etwas üben oder die Fotos einfach meinem Mann überlassen, der kann das einfach besser.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, Kritik, Anregungen, Ideen.... Danke!